"erGOETZliches"
Die Taube in der Hand
Tobby
Die Kommode

von Curt Goetz

Premiere 22.03.1986


H. Ohmann, Tüchler

Noch lächelt Alice, aber das Lachen wird ihr vergehen wenn Balthasar ihr die Wahrheit erzählt.


H.Ohmann, Mallek

Und dann kam da deine Frau und du weisst, Frauen wollen immer nur das Eine.


A.Ohmann, Lagler, Wimmer, Mallek, Nevlacsil

Besser eine alte Schachtel als eine Birne hat sie gesagt. - Dirne, nicht Birne.

Inhalt:
Die Taube in der Hand
Zwei Freundinnen, die mit ihren - ebenfalls von Jugendzeit an miteinander befreundeten Männern - gemeinsam zu Abend essen, kommen dahinter, dass ihre "besseren Hälften" seinerzeit um sie gewürfelt haben und daher durch bloßen Zufall zu ihren jetzigen Ehemännern geworden sind. Die Damen entschliessen sich, der Sache auf den Grund zu gehen, um die Wahrheit heraus zu finden.

Tobby
Nach Jahren des hofierens entschliesst sich die Gräfin, dem Drängen des Freundes ihres Mannes nachzugeben und mit ihm aus dem Schloss zu fliehen. Der Graf, dem die bisher anscheinend platonische Beziehung nicht verborgen geblieben war, bemüht sich mit Unterstützung seines Dieners Tobby diese Flucht möglichst wenig in den Weg zu legen und verhilft so seinem Freund zu einem Abenteuer, das er gar nicht will.

Die Kommode
Eine gutbürgerliche Familie - Vater, Mutter, Tochter und Sohn - hat die alte Grosstante bei sich aufgenommen. Letztere wird von der Frau des Hauses nur deshalb einigermaßen gut versorgt und von den übrigen Familienmitgliedern geduldet, weil eine stattliche Erbschaft, die irgendwo in der Kommode im Zimmer der Grosstante versteckt sein soll, zu erwarten ist. Als die Grosstante stirbt, wird die Kommode zur Wahrung aller Ansprüche gegenüber den restlichen Verwandten geholt und im Wohnzimmer aufgestellt. Schwester und Schwager, die vom Tod der Grosstante gehört haben, beeilen sich, den ihnen zustehenden Erbteil - ausgerechnet die Kommode - abzuholen. nach heftigen Streitigkeiten muss das Möbelstück rasch an seinen ursprünglichen Platz zurück gebracht werden, da sich die Grosstante - vorläufig jedenfalls - bester Gesundheit erfreut.

 

 

Besetzung:

Die Taube in der Hand

Alice Gabriele Tüchler
Beatrice Augusta Ohmann
Adolar Volker Wimmer
Balthasar Herwig Ohmann
Regie  Rudolf Mallek

Tobby

Harry Rudolf Mallek
Fanny, seine Frau Susanne Mallek
Bobby Herwig Ohmann
Tobby, Pferdeknecht .......... Gottfried Kasparek
Mary, Stubenmädchen .......... Gabriele Tüchler
Regie .......... Volker Wimmer

Die Kommode

Balthasar Fröhlich Rudolf Mallek
Ida, seine Frau Edith Lagler
Marieluise, Tochter Augusta Ohmann
Philipp August, Sohn Alexander Nevlacsil
Beneckendorff, Intendant Volker Wimmer
Tante Lina Brigitta Dannhof
Onkel Gustav .......... Wolfgang Allersdorfer
Dr. Ochsenbein .......... Gottfried Kasparek
Regie .......... Herwig Ohmann